Intensivfortbildung: Risiko- und Qualitätsmanagement im Rettungsdienst (50 UE) *Fortbildungspunkte beantragt*

RDQM-20-M Neu Münster

Beginn 22.08.16 10:00

Ende 26.08.16 17:30



820,00 € zzgl. MwSt

Im Preis eingeschlossene Leistungen

Mittagessen und Pausengetränke, Seminarunterlagen als Ordner und auf 4GB-USB-Stick


Seminardetails

Die Themen Patientensicherheit und Qualitätsmanagement stehen regelmäßig im Fokus der aktuellen gesundheitspolitischen Diskussion. Unzählige gesetzliche Vorgaben sowie diverse Organisations- und Sorgfaltspflichten erfordern auch im Rettungsdienst ein ganzheitliches Qualitätsmanagement zur Vermeidung von Haftungsrisiken. In dieser Fortbildung werden daher praxisorientiert alle notwendigen Grundlagen, Herausforderungen der Umsetzung sowie erfolgsversprechende Lösungsstrategien erklärt.

  • Grundlagen des Risiko- und Qualitätsmanagements
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen und Besonderheiten im Rettungsdienst
  • Qualitätsmanagementsysteme und Zertifizierungsverfahren (DIN-Normen, KTQ etc.)
  • Instrumente des Fehler- und Risikomanagements
  • Lernen aus kritischen Ereignissen: Critical Incident Reporting System (CIRS)
  • Einbeziehung der Mitarbeiter bei der Einführung von Qualitätsmanagementsystemen
  • Kritische Erfolgsfaktoren und praktische Hinweise zur Implementierung und Auditverfahren

Zielgruppe

Mitarbeiter des Rettungsdienstes, Lehrkräfte, Ärztliche Leiter im Rettungsdienst, Mitarbeiter von Behörden und Kostenträgern

Methode

Vortrag, praktische Beispiele und Diskussion

Referenten


Dipl.-Kfm. Dr. Christopher Niehues, LL.M., HC&S AG, Berater und Hochschullehrer


Dr. Wolf Rommel, LL.M., Ärztekammer Westfalen-Lippe, Referent der Geschäftsführung der ÄKWL


Lukas Schmitt, M.Sc., Mathias Hochschule Rheine, Wissenschaftlicher Mitarbeiter


Zusätzliche Informationen

Für das Seminar wurden bei der zuständigen Ärztekammer Fortbildungspunkte beantragt.

Seminarzeiten: 1. Tag 10:00 - 18:00 Uhr, 2.-5. Tag 8:30 - 17:30 Uhr

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Bei zwei und mehr Teilnehmern eines Krankenhauses wird ein Rabatt von 10% gewährt.