ZNA - Erlöspotenziale von Kurzliegern in der Notaufnahme

KHM-16-MC Ismaning bei München

Beginn 07.03.18 10:00

Ende 07.03.18 17:00



440,00 € zzgl. MwSt

Im Preis eingeschlossene Leistungen

Mittagessen und Pausengetränke, Seminarunterlagen als Ordner und auf 4GB-USB-Stick


Seminardetails

Die Abrechnung von Notfallpatienten wird oft als Black Box bezeichnet. In der Tat ist es schwierig bei all den Möglichkeiten den Überblick zu bewahren und immer die richtige Abrechnungskategorie zu wählen. Ist die vermeintlich richtige Kategorie aber auch immer erlösmaximierend? Gibt es überhaupt eine Auswahl zwischen den einzelnen Abrechnungsmöglichkeiten? Das BSG hat in wegweisenden Urteilen die stationäre Abrechnung von kurzliegenden Notfallpatienten erleichtert. Darüber hinaus treten Notaufnahmen vermehrt als bettenführende Einrichtungen innerhalb der Kliniken auf. Somit gewinnt neben der ambulanten auch die unmittelbar stationäre Abrechnung von Notfallpatienten weiter an Bedeutung. In diesem Seminar werden daher anhand von praktischen Beispielen Hinweise zur professionellen Dokumentation und Abrechnung von ambulanten und stationären GKV-Patienten in der Notaufnahme gegeben.

  • Abrechnungsoptionen und -steuerung von Notfallpatienten
  • EBM-Vergütung, AOP und vorstationäre Abrechnung
  • Dokumentation und Leistungserfassung
  • (Kurz-)Stationäre Patienten

Zielgruppe

Ärzte, Pflegekräfte, Mitarbeiter der Krankenhausverwaltung

Methode

Vortrag mit Fallbeispielen und anschließender Diskussion

Referenten


Dr. Matthias Brachmann, bcmed GmbH, Geschäftsführer


Zusätzliche Informationen

-

 

Teilnehmerstimmen

"Das Seminar war sehr hilfreich und fand unter einer sehr angenehmen Atmosphäre statt."

"Sehr guter Referent, super Vortrag."

"Sehr gute Kombination ambulant und Station."

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Bei zwei und mehr Teilnehmern eines Krankenhauses wird ein Rabatt von 10% gewährt.