Erlösrelevante Pflegedokumentation - Neue Anforderungen an die Dokumentation pflegerischer Leistungen im Krankenhaus

DRG-30-M Neu Münster

Beginn 12.04.18 10:00

Ende 12.04.18 17:00



440,00 € zzgl. MwSt

Im Preis eingeschlossene Leistungen

Mittagessen und Pausengetränke, Seminarunterlagen als Ordner und auf 4GB-USB-Stick


Seminardetails

Mit der Weiterentwicklung des bereits 2004 eingeführten DRG-Systems zur Abrechnung der Krankenhausleistungen in Deutschland sind die Anforderungen an eine umfassende Leistungsabbildung für alle beteiligten Berufsgruppen, insbesondere für die Pflege, kontinuierlich gestiegen. Durch die grundlegend reformierte Wirkung von pflegerischen Tätigkeiten hat sich seit dem 01.01.2017 die pflegerische Dokumentation während des stationären Aufenthalts eines Patienten stark verändert. So existiert neben dem PKMS (Pflegekomplexmaßnahmen-Score) eine Vielzahl weiterer Varianten, pflegerische Leistungen in der DRG-Abrechnung darzustellen. Eine vollständige Dokumentation ist dabei unerlässlich, um der Überprüfung durch die Kostenträger bzw. den MDK standzuhalten. In diesem Seminar erfahren die Teilnehmer daher, welche aktuellen Anforderungen an eine sachgerechte Pflegedokumentation zu erfüllen sind und wie dadurch Erlösverluste vermieden werden können.

  • Grundlagen des G-DRG-Systems (gesetzliche Grundlagen, ICD-10-GM, OPS)
  • Abrechnungsrelevante Themen, die den Pflegedienst betreffen (PKMS, "aufwendige Behandlung bei multiresistenten Erregern", Barthel-Index, pflegerelevante Nebendiagnosen, Pflegegrade)
  • Anforderungen an die Pflegedokumentation aus unterschiedlichen Blickwinkeln (pflegewissenschaftlich, abrechnungstechnisch, juristisch)
  • Wege zur Vermeidung von Erlösverlusten durch sachgerechte Dokumentation
  • Formulierungsbeispiele für die Pflegedokumentation

Zielgruppe

Pflegedirektoren, Stationsleitungen, Mitarbeiter des Pflegedienstes, Stationsärzte und -assistenten sowie alle an der Dokumentation im Krankenhaus beteiligte Berufsgruppen

Methode

Vortrag mit praxisbezogenen Beispielen und Diskussionen

Hinweis

Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Bei zwei und mehr Teilnehmern eines Krankenhauses wird für den zweiten und jeden weiteren Teilnehmer ein Rabatt von 10% gewährt.